Kein Tempo Limit in Deutschland

Warum eigentlich nicht?

Wie ich heute lese, weil dadurch lediglich 0,2% der deutschen CO2 Emissionen gespart werden könnten. Dies kann ja nicht der Grund sein – oder?

Egal ob die Zahl stimmt oder nicht. Egal wer und wie sie berechnet wurde. Eine offensichtliche Fehlinformation ist darin enthaltenen. Denn ich weiß dadurch noch nicht, welchen Anteil die Tempobegrenzung am CO2 Ausstoß des deutschen PKW Verkehr bedeutet. Und eine Angabe in Tonnen CO2 würde vielleicht auch einige Bürger*innen nachdenklich machen.

Um hier mal eine Zahl zu nennen. 0,2% der deutschen Emissionen Stand 2017 sin 1,6 Millionen Tonnen CO2. Lohnt sich das wirklich nicht? Das sind übrigens 1% des Ausstoß des Verkehrs. Wenn man die LKW noch herausnehmen würde kommen wir auf einen noch höheren Prozentsatz.

Wie gesagt, ich weiß nicht wer die Zahlen verbreitet, ich könnte mir aber vorstellen welches Ziel damit verbundenen ist.

Warum sollte ich Bahn statt PKW fahren?

Meist stellen wir uns die Frage nicht, denn einfacher zu beantworten ist die Frage: „Welche Gründe finde ich fürdieNutzung meines Autos? “

An erster Stelle steht sicher der Komfort. Das Auto steht vor der Tür, ich habe einen Sitzplatz und kann die Musik hören, die ich will. Gepäck kann bequem eingeladen werde.

Wer mit seinem Geld rechnen muss, der müsste sich eigentlich meistens für Bus und Bahn entscheiden, denn diesind deutlich günstiger. Hier widersprechen natürlich Viele, denn wenn man nur die Sprikosten rechnet kommt man zu anderen Ergebnissen. Die „eh da Kosten“ weil der PKW eh schon herumsteht fallen nicht auf. Laut ADAC belaufen sich die Kosten für ein typisches Auto bei typischen Fahrleistungen auf etwa 500,€ pro Monat. Ich bin persönlich dementsprechend glücklich eines unserer Fahrzeuge abgschafft zu haben. Da brauche ich nicht so vielzu arbeiten um das Geld dafür zu verdienen.

Problem der Entscheidung fpr die Bahn auf Langstrecke ist, dass dort pro Person ein Ticket gekauft werden muss. Während ein zusätzlicher Fahrgast im Auto die Kosten der Reise pro Person halbiert. Wie kann dieser ökonomischen Falle geeignet begegnet werden?

Dieses Thema wird mein Umfeld undmich die nächsten Tage begleiten. Ich hoffe, dass wir viele interessante Ansätze finden.

Aus ökologischer Sicht ist alles gesagt. Nur reicht dieseSichtweise für eine breiteVeränderung in der Gesellschaft nicht aus.

CCS eine Technologie zum CO2 speichern -so ein Blödsinn

http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/01700/drucksache-19-01736.pdf die Regierung von Schleswig Holstein will kein CCS und der Landtag solle dieses noch einmal beschließen. Das finde ich gut.
Leider liegt die Entscheidung wohl in Bundeshand, so dass zur Erreichung der Klimaschutzziele wohl das Speichern von CO2 in der Erde unter SH oder dm Wattenmeer kommen wird.

Was ist los mit uns technikgläubigen Menschen? Statt weniger CO2 zu erzeugen suchen wir Möglichkeiten, das vorhandene Klimagas zu verstecken. Es ist doch gut versteckt gebunden, im Erdöl und in Kohle. Diese liegt doch schon unter der Erde.
Als Ingenieur kann ich die Ansinnen schon noch nachvollziehen. Wir denken halt gerne über technische Problemlösungen nach. Aber Einsparen von Energie ist sinnvoller als mit den Schadstoffen umgehen zu müssen. Es ist zudem auch noch einfacher und kostengünstiger und nachhaltiger.

 

Das geht doch gar nicht: Alle PKW elektrisch ?

Heute war es mal wieder so weit. Eine Diskussion um den Klimawandel und die anschließende Frage, was passieren würde wenn man alle Autos elektrisch fahren ließe. Schön, dass eine Vertreterin von BP anwesend war, denn promt kam das Argument, dass dann neue Kernkraftwerke gebaut werden müssen und die Stromleitungen aller Häuser erweitert werden müssten.
Zum Glück habe ich diese Szenarien mit Schülern schon mehrfach durchgerechnet. Mit realistischen Zahlen und sehr vorsichtiger Berechnungsweise (zu Gunsten der Zweifler) lassen sich diese Falschinformationen schnell wiederlegen.
Es zeigt sich schnell, dass wir aktuell in Deutschland die zugelassenen PKW nachts mit Strom aus Windkraft laden könnten – komplett wohlbemerkt – Der regenerative Strom wird nämlich derzeit nachts abgeriegelt weil er übrig ist. Die anderen Kraftwerke erzeugen nämlich Nachts zu viel Energie und die Netzbetreiber wissen nicht wohin damit.

Ich habe hier mal meine Kalkulation offen gelegt:

Kalkulation des Energieverbrauchs
von PKW in Deutschland
08 2019
Bemerkung Anmerkung
Anzahl an PKW 47100000 Kfz Bundesamt 2019 https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html
Durchschnittsverbrauch 5,2 L/100 km DENA Studie 2019
Durchschnittliche Fahrt pro Tag 33 km Wirtschaftswoche https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/fahrverhalten-so-viele-kilometer-fahren-die-deutschen-im-jahr/11511178.html
Verbrauch pro Tag 80823600 Liter Benzin berechnet
Kosten pro Tag 113153040 Euro bei einen Spritpreis von 1,40 €/ Liter
113,15 Mill. Euro
Entspricht der Energiemenge von 808236000 kWh gerechnet mit 10kWh/Liter Benzin
808,236 Gwh
E-Autos haben einen Wirkungsgrad, der mehr als doppelt so hoch ist wie der eines Verbrenners 323,2944 Gwh berechnet mit 60% → Verbrauch bei E-Motoren
Entspricht einem Verbrauch von 6,864 kWh/30km
Kosten pro Tag 96988320 Euro Bei einem Strompreis von 30 Cent/kWh
pro Tag kosten 96,98832 Mill Euro
Kostenänderung auf 85,71% Prozentual berechnet für den Verbraucher
Ladezeit pro Fahrzeug an normaler 230V Steckdose zu Hause 02:59:04 Stunden
Installierte Kraftwerksleistung 210 GW https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm
Am Tag verbrauchte Energie maximal 72 GW davon 25GW etwa erneuerbar https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&year=2019&month=8
In der Nacht verbrauchte Energie maximal 43 GW etwa 5GW erneuerbar / weil abgeriegelt wegen zu wenig Verbrauch
Die nicht verwendete (exportierte und abgeriegelte) erneuerbare Energiemenge reicht also aus um alle PKW in Deutschland elektrisch zu betreiben
Dabei werden täglich __ Liter Sprit eingespart 80.823.600,00 €
Die Verbraucher sparen täglich __ Euro 16.164.720,00 €
Pro PKW eingespart täglich 0,34 €

Und die Zahlen zeigen auch deutlich, welches Interesse die Mineralölindustrie (und das Finanzministerium) haben könnten. Pro Tag geben wir Deutschen mehr als 113 Mill Euro für Benzin (und Diesel und LPG und Erdgas) für den PKW Einsatz aus. Welcher Lieferant würde darauf schon kampflos verzichten?

Wie meine überschlägige Berechnung zeigt würden wir Verbraucher sogar beim heute recht hohen Strompreis mehr als 16 Mill. Euro weniger ausgeben müssen. Wenn das noch kein Grund ist, dann könnte man mal darüber nachdenken, ob nicht die täglich eingesparten 80 Mill. Liter Treibstoff einen wesentlichen Sinn machen.

Wenn wir zusätzlich auch noch die Fahrleistungen durch vernünftiges Carsharing oder Busse und Bahnen reduzieren, dann ist viel gewonnen.