Kopftuch in Grundschule verbieten?

So ein Blödsinn fördert meine Vorurteile gegenüber Senioren. Die CDU Senioreunion will Kopftücher verbieten. Vielleicht sollten die mal die eigenen Eltern dazu befragen.

Zumindest der SH Bildungsministerium Prien sollte es möglich sein, sich vor solchem Aktionismus zu erkundigen. Kopftuch wird im Islam getragen wenn die Frauen Geschlechtsreife erlangen. Das passt nicht zur vierjährigen Grundschulpflicht in SH.

Müll vermeiden

Es ist wichtiger keinen Müll zu verursachen als möglichst viel zu recyceln. Wir brauchen dabei nicht auf andere Länder zu schauen. Wir selber produzieren Verpackungen und exportieren sie auch.

Wir Verbraucher sind bequem und denken weniger an die Folgen unseres Handelns als es nötig ist.

Stabsstelle für Klimaschutz in SH

Da fordert die SPD im Landtag die Einrichtung einer Stabsstelle für Klimaschutz.
Das klingt ein bisschen so wie das Klimakabinett in Berlin.

Aber wenn man mal darüber nachdenkt, dann scheint dies ein guter Ansatz zu sein. Eine Stabsstelle ist keinem Minister verantwortlich und kann so Querschnittsaufgaben besser wahrnehmen. Rücksichtnahmen auf oder Weisungen durch die jeweiligen Fachminister*innen entfallen.

Klimaschutz ist eine übergreifende Aufgabe und kann nicht nur bei einzelnen Fachministerien angesiedelt bleiben. Dann wird es immer ein notwendiges Anhängsel der eigentlichen Fachthemen sein.

 

Kooperation gegen Funklöcher

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2237/article/1003158/17/2/render/?token=8f4bfdf76175df9095d1f83a73b8a346

Es wurde Zeit für die Zusammenarbeit. Aus wirtschaftlichen Gründen konnten bislang die Funklöcher nicht vermieden werden. Welcher Netzbetreiber baut schon Sendeeinrichtungen auf, mit denen kei Geld verdient wird?

Die 5G Ausschreibung hat jetzt zumindest für geteiltes Leid gesorgt, denn so wird die Vertragserfüllung zum Schließen der Versorgungslücken gemeinsam erreicht.

Aber, so weit ich weiß müssen nur 98% versorgt sein. Da finden sich dann schon noch genügend weiße Flächen.

Übrigens gibt es eine Menge Apps fürs smarte phone mit denen man die vorhandenen Masten inkl. Standort auffinden kann. Das sind erschreckend viele.

Altlasten nicht vergessen. Wichtig

Munition gehört nicht ins Meer. Genauso wenig wie anderer Müll.Darum ist Jan Phillips Ansatz richtig, endlich mit dem Aufräumen zu beginnen. Räumung alter Munition nach über 50 Jahren.

Wie machen wir das eigentlich zu Hause? Lassen wir dort hoch gefährliche Dinge einfach liegen und vergessen die Gefahren? Ich hoffe doch, dass wir mehr Verantwortung spüren.

Ein ähnliches Thema steht übrigens auch in vielen Kommunen an. Wie lange wollen wir die alten Mülldeponien noch dulden? Wir wissen, dass sie gefährlich sind und beoba4und pflegen sie. Aber was ist, wenn das Budget für deren Nachsorge aufgebraucht sein wird? Vergessen wir dann einfach die Giftstoffe?

So weit darf es nicht kommen. Lasst uns endlich aufräumen. Wenn Geld wieder mehr kostet, schaffen wir das nie. Und Umwelttechnik (know how) zu entwickeln kann zukünftig ein wertvolles Wirtschaftsgut werden. Die weltweiten Bedarfe an Lösungen steigen.