Bahnfahrten attraktiv gestalten

Im IC sitzend genieße ich die Ruhe, denn er fährt leiser als der ICE aus dem ich gerade ausgestiegen bin. Es sind viele Sitzplätze frei und an meinem ist eine funktionierende Steckdose. Gerade kam ein Servicemitarbeiter und fragte nach Getränkewünschen. Pünktlich abgefahren sind wir zudem auch noch. Sogar die beiden Zubringer, die RB und der ICE waren pünktlich. Die Ansagen im ICE waren sogar lustig, freundlich und verständlich.

Was gäbe es also zu verbessern?

Im Obergeschoss des IC hat man einen schönen Blick auf die Landschaft, selbst wenn Lärmschutz aufgebaut ist. Ich würde gerne wissen was da draußen los ist,wie die Dörfer heißen und warum man zwischendurch mal aussteigen sollte. Das könnte doch auf die Displays im Waggon gebracht werden.

Und ich verstehe auch nicht,warum im IC eigentlich keine Internet Verbindung angeboten wird. Technische Schwierigkeiten kann es dabei eigentlich nicht mehr geben.

Ich freue mich, dass ich nicht im Auto sitzen und fahren muss. Dann könnte ich die ganzen Mails und deren Präsentationen und Listen und Anschreiben jetzt gar nicht sichten. Auch müsste ich meine Gedanken später aufschreiben. Womöglich sind sie dann aber schon wieder weg.

Gleich geht’s nach Köln und ich habe vier Stunden Freizeit bevor mein Seminar beginnt. Und in Köln war ich schon länger nicht mehr.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s