GrundschullehrerInnen vernünftig bezahlen

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2260/article/1048313/6/4/render/?token=cb9842639e0fb1a70414467762026b10

Jetzt also auch Hamburg. Faire Bezahlung von allen Lehrern, wenn auch die Anzahl der Unterrichtsstunden in den Grundschulen höher ist als in sen weiterführenden Schulen. Es wird gerechter und damit könnten scicj mehr Menachen entscheiden an Grundschulen unterrichten zu wollen.

Ich selber könnte does aber nicht. Mit so jungen Menschen kann och nicht den ganzen Tag zusammen sein. Leider, denn gerade hier ist die Bildung besonders wichtig.

Aber ein Problem bleibt, denn durch bessere Bezahlung in einem Bundesland wandern Lehrer*innen oft aus anderen Ländern aus. Was macht Niedersachsen dann?

Es bleibt also die wichtige Antwort auf die Frage, wie wir es schaffen mehr junge Student*innen für den Lehrberuf zu begeistern.

Lkw mit Oberleitung

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2259/article/1047583/4/5/render/?token=36664d5d0e56babef85ac75ff98bd9ce

Manchmal bin ich überrascht das, und wie schnell, sich manch „verrückte“ Idee umsetzen lässt . Hingegen werden einige gute Ideen so lange diskutiert, dass eine Umsetzung letzlich scheitert.

Ich bin jetzt ehrlich auf die Ergebnisse der Tests gespannt. Technisch wird es wohl wenig Probleme geben. Aber wie wirkt sich die Oberleitung als Energiespender auf die Verbräuche der LKW aus? Werden die Ziel-Städte von Schadstoffen entlastet? Haben die Spediteure wirtschaftliche Vorteile? Und nicht zuletzt, wer würde Interesse haben, im Wettbewerb solche Versorgung auf den Autobahnen, anzubieten?

Es bleibt spannend. Wikipedia zeigt auch die Historische Nutzung

Umwelt Bundesamt hat CO2 Pläne

http://zeitung.shz.de/norddeutscherundschau/2258/article/1047116/15/6/render/?token=ba34a68fc4b299d5798741e2e6c9d5d1

Leider setzt sich Fachwissen nicht immer politisch durch. Da hat dan Umwelt Amt viele, wie ich finde gute, Vorschläge zur Reduzierung der Schadstoffe ausgearbeitet. Und die Regierung traut sich nicht, diese Vorschläge uns Bürgern zuzumuten.

Wozu beschäftigen wir eigentlich Fachgremien?

Ähnlich geht es in der Kommunalpolitik leider auch oft. Da fördert der Bund E Mobilität, aber wen dann für die Verwaltung ein PKW beschafft werden soll dann wissen einige konservativ denkende Politiker wieder alles besser. E Auto geht nicht, ist zu teuer und außerdem schädlich.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns mehr an Fakten orientieren wenn wir über die Zukunft der Lebensumgebung entscheiden.

Gesellschftliches Pflichtjahr?

Manche Ideen der CDU erscheinen mir recht sinnvoll. Und selbst wenn AKK den Vorschlag einbringt muss er nicht verkehrt sein.

Ich denke, unsere Gesellschaft kann es gut gebrauchen wenn junge Erwachsene sich ein Jahr lang für die Allgemeinheit betätigen. Meine Erfahrungen mit dem eigenen Zivildienst und auch den unterschiedlichen Diensten von Freunden und Bekannten zeigen, dass in jungen Jahren dadurch das eigene Menschenbild überdacht werden kann.

Ein Pflichtjahr muss dabei nicht zwingend in Deutschland absolviert werden. Ich kenne genügend Beispiele junger Menschen, die viel für sich im Auslandspraktikum lernen konnten. Je mehr Erfahrung wir frühzeitig sammeln, desto eher können wir diese auch gesellschaftlich einbringen.

Den Vorschlag sollten wir weiter verfolgen.

Seite 1 Bericht. Beamte kriegen mehr Geld 🤥

Wenn wir Beamte mehr bekommen dann wird viel darüber geschrieben. Sogar, wenn es nur 1% innerhalb von drei Jahren ist. Wie soll denn damit die Attraktivität des öffentlichen Dienstes gesteigert werden? Uns fehlen doch schon jetzt die Fachkräfte weil in den privaten Unternehmen deutlich besser bezahlt wird.

Außerdem ist es noch immer ungerecht, dass wir weiterhin kein „Weihnachtsgeld“ erhalten. Dies wurde uns vor Jahren gestrichen als der Landeshaushalt schlecht da stand. Mit dem Versprechen, es wieder zu zahlen wenn der Haushalt ausgeglichen sei. Diese Situation ist eingetreten, aber ich muss immer noch jährlich auf ca 1500 € verzichten. Das ist nicht fair.

Ich bin gegen einen späteren Unterrichtsbeginn

Die einen schlafen gerne länger, die anderen nicht. Der Tagesablauf aller Lebewesen orientiert sich aber an der Sonne, das heißt am Tageslicht.

Viel eher sollten wir wieder darauf hinwirken den Abend früher zu beenden. Warum müssen wir denn bei künstlichem Licht noch lange elektronische Unterhaltungselektronik nutzen statt zu schlafen?

Schauen wir uns lieber mal den Tagesablauf in Ländern an, die nicht so viel elektrische Energie verbrauchen. Dort wird der Tag genutzt um zu arbeiten und zu lernen.

Scheinbar sind die Eulen, die Langschläfer*innen aktiver in Sachen Meinungsmache als wir Frühaufsteher.

Lehrermangel und Personalpolitik

Die im Artikel genannten 2400 Lehrer*innen in SH sind um zwei Nullen zu niedrig. Bei genügend Mathe Unterricht fällt das auf.

Aber Tippfehler dürfen passieren. Was nicht sein kann ist, dass sich die Prognosen, wie viele Lehrkräfte denn gebraucht werden, noch nicht aus vorhandenen Daten berechnen. Ich vermute, dass dies in verantwortlichen Ministerien nicht gewollt war. Denn wenn Zahlen einen Bedarf belegen, ist es schwerer Personal durch nicht Ausschreibung einzusparen.

Aber viel wichtiger ist, dass im öffentlichen Dienst immer weniger Menschen arbeiten wollen. Karriere- und Einkommens- Chancen sind in privaten Unternehmen oftmals attraktiver. Wenn wir hier nicht handeln, dann müssen wir nicht nur in Schulen Dienstleistungen einstellen. Auch in Verwaltungen sind schon jetzt nicht genug Fachkräfte zu bekommen.

Private Unternehmen müssen in diesen Fällen die Produktion einstellen oder durch Maschinen unterstützen. Ich hoffe, dass es in Schulen nicht dazu kommt.

Macht uns Lehrer*innen das Unterrichten einfacher und bezahlt die Grundschullehrer*innen fairer. Nehmt uns z.B. Nebenaufgaben ab und schafft vernünftige Arbeitsräume an den Schulen. Werbt für einen der interessantesten Berufe den es gibt dann gerne auch in Schulen bei unseren Schülern. Die erfolgreiche Personal Gewinnung ist ein langfristiges Projekt, was aber sofort angegangen werden muss.